Integration

Um die Integration möglichst reibungslos zu gestallten, nehmen wir Ihr Pferd mit Eisen und seinem bisherigen Futter auf. So kann sich Ihr Pferd an die neue Umgebung gewöhnen und der Futterwechsel geschieht langsam.

Senioren werden langsam auf Barhuf umgestellt. Nach einer Weile entfernen wir die hinteren Eisen. Erst wenn dies reibungslos verlaufen ist, entfernen wir nach mindestens einer Beschlagsphase auch die vorderen Eisen. 

Eine Integration in die Gruppenhaltung ist nur barhuf möglich. Wir machen sie erst, wenn sich das Pferd an den Stall gewöhnt hat. Ausserdem integrieren wir nur Senioren und Jahrespferde in die Gruppe, welche sich auch dazu eignen. Zur Integration ist ein Bereich mit eigenem Auslauf vorgesehen.

Die Pferde werden auf der Weide zusammengeführt. Dort besteht Platz, der Boden ist griffig und die Tiere können sich nicht in die Enge treiben. Pferde haben eine klare Rangordnung, und bei der Integration von neuen Mitgliedern werden neue Strukturen geschaffen. Obwohl wir uns viel Mühe und Zeit nehmen, kann es zu Blessuren kommen. Geben Sie Ihr Pferd in die Gruppe, müssen Sie mit einem erhöhten Verletzungsrisiko rechnen. Dafür lebt Ihr Pferd anschliessend äusserst frei in einem starken Herdenverband.

© Cloverleaf Farm, Switzerland